Bewegungsunterricht

Ausgehend von Ihren individuellen Möglichkeiten unterstütze ich Sie auf dem Weg über die Entwicklung Ihres Körpergefühls zu einem verstärkten Körperbewußtsein. Sie gelangen dadurch zu

harmonischen, organischen Bewegungsabläufen,
Bewegungsfreiheit der Gelenke,
größerer Belastungsfähigkeit,
kräftigerer Muskulatur,
körperlicher und seelischer Spannungsbalance,
Regulierung der Atmung,
verstärkter Wahrnehmung über die Zusammenhänge in Ihrem Körper.

Genießen Sie ruhige, wohltuende,  ganzheitliche Körperübungen in entspannender Atmosphäre, in einem gemütlichen Gymnastikraum mit professioneller Ausstattung. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt.

Kursangebot

BECKENBODENGYMNASTIK FÜR FRAUEN – 90€ (10x 60 Minuten)

Ganzheitliche Beckenbodenarbeit
Dieser Kurs wendet sich an Frauen jeden Alters, die eine mangelnde Funktion des Beckenbodens und eine damit verbundene Inkontinenz nicht als Fügung des Schicksals akzeptieren wollen. In Ergänzung der Behandlung durch den Arzt (unbedingt auch nach erfolgreicher Operation) können Sie so selbst aktiv zu Ihrer Genesung beitragen und wieder eine neue Lebensqualität erfahren. Wir wollen in diskreter Atmosphäre die Verantwortung für unser „typisch weibliches Problem" selbst übernehmen und praktische Anleitung zu dessen Lösung erfahren durch:

  • Erarbeitung einer differenzierten Körperwahrnehmung zur Spannungsregulierung
  • Korrektur der Körperhaltung und Vermeidung von Überbelastungen im Alltag 
  • Erleben von physiologischen Zusammenhängen zwischen Haltung, Atmung und Beckenboden
  • Beckenboden- und Blasentraining
  • Übungsbehandlung bei Hämorrhoiden
  • Entspannungsmethoden

Formen und Ursachen

Immer dann, wenn das harmonische Zusammenspiel zwischen Blasenmuskulatur, Schließmuskelfunktion und Meldung der Nerven beeinträchtigt ist, kann es zur Blasenschwäche (Inkontinenz) kommen. Bei der Stress- oder Belastungsinkontinenz ist das Verschlusssystem der Beckenbodenmuskulatur mit den dazugehörigen Schließmuskeln beeinträchtigt, nicht jedoch die nervale Steuerung. Zu dieser häufigsten Form der Blasenschwäche (80% aller Patientinnen) kommt es, wenn der Beckenboden, etwa durch Geburten, Operationen oder hormonelle Veränderungen z.B. nach den Wechseljahren, geschwächt ist.

Bei der Urge- oder Dranginkontinenz ist die Harnblase überaktiv. Die Patientin kann den plötzlich aufstrebenden Harndrang nicht mehr rechtzeitig steuern, und es kommt zum unwillkürlichen Urinabgang .Zusätzlich kann gehäuftes nächtliches Wasserlassen bestehen. Bei der gemischten Belastungs-/ Dranginkontinenz ist die Blase überaktiv und zugleich das Verschlusssystem gestört.

Jede Beckenbodendysfunktion mindert oder nimmt Lebensqualität, entsprechend stehen Betroffene unter mehr oder weniger hohem Leidensdruck.

KONTINENZTRAINING VOR UND NACH PROSTATAOPERATIONEN – 90€ (10x 60 Minuten)
Zwei Drittel aller Männer jenseits der 60 haben eine erkennbare Vergrößerung der Prostata. Mögliche Folgen sind ein verzögerter Start der Harnentleerung, ein schwacher Harnstrahl und unangenehmes Nachtröpfeln. Aber auch Prostataentzündung, Stauung der Prostatadrüse oder Verspannungen führen zu Missempfindungen oder Schmerzen. Immer dann, wenn das harmonische Zusammenspiel zwischen Blasenmuskulatur, Schließmuskelfunktion und Meldung der Nerven beeinträchtigt ist, kann es zur Inkontinenz kommen. Besonders bei stärkerem Druck aus dem Bauchraum wie beim Husten, Niesen, Lachen oder körperlicher und sportlicher Betätigung kann die Belastung für das geschwächte Verschlusssystem zu stark sein und Urin unwillkürlich abgehen. Männer sind häufig inkontinent, weil nach einer Prostataoperation Teile der Schließ- und Beckenbodenmuskeln sowie Nervenstrukturen verletzt oder zerstört sind. Jede Beckenbodendysfunktion mindert oder nimmt Lebensqualität, entsprechend stehen Betroffene unter mehr oder weniger hohem Leidensdruck. Die Sorge, dass jemand „etwas merken könnte“ führt dazu, dass sich viele aus der Gemeinschaft zurückziehen. Die Folgen nicht behandelter Inkontinenz sind unter anderem Schlaflosigkeit, Depression und soziale Isolation. Doch heute ist Inkontinenz kein unabwendbares Schicksal mehr. In einer Gruppe können Betroffene selbst aktiv zur Besserung ihrer Beschwerden beitragen. Dabei hat das Training der Schließmuskulatur einen hohen Stellenwert. Eine Grundlage hierfür bilden Körperwahrnehmungsübungen und das Erleben physiologischer Zusammenhänge zwischen Haltung, Atmung und Beckenboden. Bei der Behandlung von Dysfunktionen im Beckenbereich hat das Training der Beckenbodenmuskeln einen hohen Stellenwert und führt zu einer neuen Lebensqualität. Übernehmen Sie in diskreter Atmosphäre die Verantwortung für Ihre Genesung. Erfahren Sie praktische Anleitung durch:
  • Erarbeitung einer differenzierten Körperwahrnehmung zur Spannungsregulierung
  • Korrektur der Körperhaltung und Vermeidung von Überbelastungen im Alltag 
  • Erleben von physiologischen Zusammenhängen zwischen Haltung, Atmung und Beckenboden
  • Beckenboden- und Blasentraining, Übungsbehandlung bei  
    • Drang- und Belastungsinkontinenz,
    • Inkontinenz vor geplanten Operationen,
    • Inkontinenz nach Operationen,
    • erektiler Dysfunktion,
    • Hämorrhoiden.
  • Entspannungsmethoden
FIT IN DER SCHWANGERSCHAFT – 90€ (10x 60 Minuten)

Körperarbeit für werdende Mütter

Nichts spricht gegen körperliches Training während der Schwangerschaft, wenn die werdende Mutter gesund ist. Im Gegensatz zum üblichen Fitnesstraining soll in diesem Kurs eine sanfte aber intensive Körperarbeit kennengelernt und durchgeführt werden unter Berücksichtigung der statischen und muskulären Veränderungen in der Schwangerschaft.

Entsprechend dem Wunsch vieler Schwangeren, auch in diesen besonderen Monaten ihren Körper fit zu halten, wurden die Inhalte des Kurses „Fit in der Schwangerschaft" auf die veränderten körperlichen Bedürfnisse der werdenden Mutter abgestimmt.

Angesprochen sind Frauen, die

  • bereits vor Beginn des Geburtsvorbereitungskurses zusammen mit anderen Schwangeren ihre körperliche Leistungsfähigkeit verbessern wollen
  • wegen zunehmender Rückenschmerzen eine gelenk- und wirbelsäulenschonende Gymnastik zur Kräftigung von Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskulatur durchführen möchten
  • einmal zur Ruhe kommen und „etwas für sich" tun wollen durch Massage- und Entspannungsübungen
  • ihren Atem neu entdecken und so eine Basis für geburtserleichternde Atemformen erlangen möchten 
  • für Mehrgebärende, die ihrem Körper und dieser Schwangerschaft eine besondere Stunde schenken möchten, um sich wieder einmal bewusst wahrzunehmen.
WIRBELSÄULENGYMNASTIK – 120€ (10x 90 Minuten)

Ursachen von Rückenschmerzen

Zu Schmerzen kommt es, wenn das Zusammenspiel von Wirbelsäule und Rückenmuskulatur durch einseitige oder falsche Belastung gestört ist, oder die Muskeln durch Bewegungsmangel nicht genügend ausgebildet sind. Dadurch werden die Bandscheiben enorm belastet und einem erheblichen Verschleiß ausgesetzt. Ungünstige Sitz-, Schlaf- und Arbeitsmöbel stehen ebenfalls im Zusammenhang mit der Entstehung von Rückenschmerzen. Verspannungen der Muskulatur an Rücken, Nacken und Schultern sind die Folge, Ischiasbeschwerden, Hexenschuss und Bandscheibenvorfall können sich entwickeln. Auch seelische Ursachen für Rückenschmerzen sollen Beachtung finden. Redewendungen wie: "den Kopf hängen lassen",  "sich auf etwas versteifen", "hartnäckig sein" machen dies deutlich. Mit dem aufgerichteten Rücken hingegen wird auch innere Stärke verbunden: "Rückgrat zeigen", "Haltung bewahren", "erhobenen Hauptes gehen" sind nur einige Beispiele für die Wechselwirkungen von Körper und Psyche.

Vorbeugung und Behandlung

Zur Erhaltung ihrer Belastungsfähigkeit braucht unsere Wirbelsäule Bewegung. Rückenfreundliche Aktivität stärkt nicht nur Muskulatur und Bänder, auch die Bandscheiben werden optimal mit Flüssigkeit und Nährstoffen versorgt. Bewegung beschleunigt die Heilung, Ruhe verzögert sie. Schonung ist nur in der Akutphase des Schmerzes angebracht.

Inhalte der Wirbelsäulengymnastik

  • Sanftes Dehnen für geschmeidige Muskeln und verbesserte Beweglichkeit
  • Lockerungs-, Entspannungsübungen und Massagen zur Lösung von Verspannungen
  • Gezieltes Muskeltraining zum Aufbau von Bauch- und Rückenmuskeln
  • Rückenschulübungen zur Einübung von Wirbelsäulen schonender Alltags- und Arbeitshaltungen
  • Körperwahrnehmungsübungen zur Entwicklung einer aufrechte Haltung und für ein optimales Zusammenspiel von Spannungszustand und Atmung
  • Deutung von Körpersignalen mit entsprechenden Handlungsweisen für ein neues Wohlbefinden
  • Körperarbeit unter dem ganzheitlichen Aspekt der Einheit von Körper, Seele und Geist
MHL HÜFT- UND KNIESCHULE – 120 € inkl. Kursunterlagen (10x 60 Minuten)

Hüft- und / oder Kniebeschwerden begleiten den Menschen mindestens genauso häufig wie das Thema Rücken- oder Kreuzschmerzen. Kraftdefizite, verkürzte Muskulatur, fehlende Stabilität, Beinachsenfehlstellung oder eine falsche Ernährung sind die häufigsten Ursachen.

Die MHL Hüft- und Knieschule ist ein umfassendes Trainingskonzept zur Prävention von Erkrankungen der unteren Extremitäten, aber auch der unteren Lendenwirbelsäule. Sie hat das Ziel, den TeilnehmerInnen Tipps und Verhaltensweisen für den Alltag zu vermitteln. Zu den Kursschwerpunkten gehören außerdem: Funktionelle Anatomie, Mobilisation, Muskeldehntechniken, Kraft- und Ausdauerübungen, Stabilisation, Beinachsentraining und Gleichgewichtsübungen.

ALLES WAS GUT TUT – ENTSPANNUNGSKURS – 90€ (10x 60 Minuten)

Bei chronischer geistiger und körperlicher Überlastung kommt es zu einer körperlichen und geistigen Erschöpfung und zu stressbedingten körperlichen Reaktionen. Spannungskopfschmerzen, allgemeine muskuläre Anspannung, Schlafstörungen und Antriebslosigkeit sind mögliche Folgen.

Mit diesem ganzheitlichen Entspannungskonzept lernen die TeilnehmerInnen, mit der Aufmerksamkeit ganz bei sich selbst zu bleiben, in Stress-Situationen die körperlich-emotionale Belastung abzubauen, Kopfkino und Gedankenkarussell auszuschalten und einfach einmal die Seele baumeln zu lassen. Dabei helfen verschiedene Entspannungsmethoden, Körper, Geist und Seele in einen guten, ausgeglichenen Spannungszustand und damit wieder ins Gleichgewicht zu bringen:

  • Wahrnehmen des Körpers in Stille und durch achtsames Bewegen
  • Zu Ruhe und Gelassenheit kommen durch bewusstes Atmen
  • Entspannen durch sanftes Dehnen und Massagen
  • Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung